Menu
Menü
X

Was macht eigentlich unsere Vikarin? Schon wieder im Urlaub?

Unsere Vikarin Sarah-Marie Fröhlich stellt sich vor.

Nein, im Urlaub bin ich leider nicht so oft. Aber es hat doch schon manchmal so etwas von Urlaub. Zumindest das Gefühl von Heimkommen nach einer längeren Reise kann ich sehr gut nachempfinden. Denn immer, wenn ich mal wieder unterwegs war, komme ich gerne in die Gemeinde zurück und habe viele Erfahrungen und Erlebnisse im Gepäck. Doch wo bin ich überall unterwegs? Am regelmäßigsten fahre ich in das Theologische Seminar nach Herborn. Dort werden wir Vikarinnen* und Vikare unter anderem vom Predigen übers Singen bis hin zum Gestalten von Gottesdiensten ausgebildet. Ein sehr schönes Highlight: Wir haben unseren eigenen Talar bekommen, wie man auf dem Foto sehen kann. Neben dem Arbeiten in der Gemeinde lernen wir, wie wir in der Schule Religion unterrichten. Denn es gehören neben der Gemeindearbeit auch vier Stunden Religionsunterricht zu unserem Arbeitsbereich. Hierbei konnte ich schon zwei Unterrichtsbesuche erfolgreich hinter mich bringen. Neben Herborn und der religionspädagogischen Ausbildung gibt es auch die Studien-Montage, an denen wir unter anderem Einblicke in Bereiche wie Flughafenseelsorge, Hospizarbeit oder in Psychologische Beratungsstellen bekommen. Diesen Blick über den Tellerrand empfinde ich als eine Bereicherung. Mein Fazit bisher zum Vikariat: Es macht mir alles sehr viel Freude und ich bin glücklich, dass ich diesen Beruf leben darf. Ich bin auf dem richtigen Weg und freue mich auf alle Begegnungen und Erlebnisse, die noch vor mir liegen.

Bis bald, Ihre Vikarin Sarah Fröhlich


top