Menu
Menü
X

Taufe

Wir freuen uns, wenn Sie sich überlegen, sich selbst oder Ihr Kind taufen zu lassen.

Gerne sind wir zum Gespräch bereit. Bitte rufen Sie uns im Pfarrbüro (02621-7402 oder 0176 20966975) an und verabreden einen Termin.

 

Wie läuft die Taufe in unserer Gemeinde ab?

Die Taufe findet als Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen um 10.30 Uhr in der Christuskirche statt. Wir feiern die Taufe bereits seit einigen Jahren als eigenständige Taufgottesdienste. Damit kann die besondere Bedeutung der Taufe besser zum Ausdruck gebracht werden.

Am Taufgottesdienst wirken unterschiedliche Gemeindeglieder und Gemeindegruppen mit; besonders zu begrüßen ist es, wenn der Gottesdienst zusammen mit den Tauffamilien und den Paten gestaltet wird.

Sobald Sie sich entschlossen haben, sich oder Ihr Kind taufen zu lassen und der Tauftermin feststeht, vereinbaren wir ein Taufvorbereitungsgespräch. Dieses Gespräch kann im Pfarrbüro stattfinden oder auch – wenn Sie es wünschen – bei Ihnen zu Hause.

Zur Vorbereitung dieses Gespräches lassen wir Ihnen eine Broschüre zukommen, die eine kleine Einführung in das Sakrament der Taufe sowie eine kleine Auswahl von Taufsprüchen enthält.

Was ist ein Taufspruch?

Der Taufspruch ist ein Bibelwort, das während der Taufe dem Getauften zugesprochen wird. Es ist ein guter Brauch, dass Eltern (eventuell auch zusammen mit den vorgesehenen Paten) für ihr Kind einen solchen Bibelvers auswählen. Diese Worte verweisen nicht nur auf wesentliche Merkmale und Inhalte der Taufe; oftmals können wir damit auch einen Wunsch für das gesamte Leben unserer Kinder zum Ausdruck bringen.

Welche Aufgaben haben die Paten?

Patinnen und Paten versprechen bei der Taufe, zusammen mit den Eltern das Kind auf dem Weg des Glaubens zu begleiten. Deshalb ist die Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche Voraussetzung dafür, das Patenamt übernehmen zu können. Bei auswärtigen Paten und Patinnen bitten wir um einen „Patenschein“. Der Patenschein wird von dem für die Patin bzw. dem Paten zuständigen Pfarramt ausgestellt.

Gibt es in der evangelischen Kirche eine Taufkerze?

Die Taufkerze ist ein Brauch, der – aus der katholischen Kirche kommend – inzwischen auch in der evangelischen Kirche zur Tradition geworden ist. Die Taufkerze kann entweder von Eltern oder Paten mitgebracht oder aber von der Gemeinde besorgt werden. Manche Familien verzieren die Taufkerze auch selbst. Die Taufkerze wird während des Gottesdienstes an der Osterkerze angezündet.

Die Taufe von Kindern wird – wenn gewünscht – im Stammbuch der Eltern beurkundet.

Welche Besonderheiten gelten bei der Erwachsenentaufe? 

In den letzten zwei Jahrzehnten gibt es zunehmend auch Erwachsenentaufen. Der Taufe von Erwachsenen gehen in der Regel mehrere Gespräche voraus, in denen die wichtigsten Grundlagen des christlichen Glaubens miteinander besprochen und erklärt werden.

Kann ich nur in meiner Kirchengemeinde getauft werden?

Nein, es ist selbstverständlich möglich, als Mitglied der evangelischen Kirchengemeinde Niederlahnstein auch in einer anderen Kirchengemeinde getauft zu werden. Bitte holen Sie hierzu das sog. „Dimissoriale“ (lat.: „Entlassschein“) vom Gemeindebüro ein – ein Formular, das bescheinigt, dass die Voraussetzungen für die Taufe gegeben sind. Das Dimissoriale dient dazu, dass alle Beteiligten informiert sind. Nach der Taufe benachrichtigt uns das entsprechende Pfarramt über den Vollzug der Taufe, damit sie in den Kirchenbüchern vermerkt werden kann.

Mehr Infos

Taufe von Kindern

Taufe von Erwachsenen

Hinweise auf die Lebensordnung unserer Landeskirche

 

 

top